Lightwave 3D

Lightwave 3D ist eine 3D Grafiksoftware zum Modellieren, Texturieren, Animieren und Rendern von CGI (Computer Generated Images). Lightwave 3D wird seit 1994 als Standalone Version von der in San Antonio (USA) sitzenden Firma NewTek entwickelt und gehört zu den ältesten der großen 3D-Grafikkomplettpakete.
Lightwave 3D liegt derzeit in Version 9 vor (Stand September 2007).

Im Gegensatz zu den meisten anderen Programmen dieser Klasse nutzt Lightwave keine Icons sondern gibt allen Funktionen beschreibende Namen. Einzigartig ist auch die Zweiteilung des Programms in den Model- und den Layoutteil (separate Programme). Im Modeler werden alle Modellierungen vorgenommen während der Layoutteil für Animationen, Licht, Szene etc. zuständig ist. Lightwave war schon früh für seine ausgezeichneten Renderqualitäten bekannt und war eins der ersten 3D Pakete welches einen eingebauten Radiosity Renderer an Bord hatte.

Einige Funktionen in Lightwave sind multi-threaded, was bedeutet, dass bis zu acht Prozessoren gleichzeitig sich die Arbeit teilen können was einen flüssigeren Workflow bei komplexen Berechnungen bietet.
Seit Version 8 unterstützt Lightwave 3D auch 64Bit Systeme.

Historie
1988 hat Allen Hastings ein Render- und Animationsprogramm namens "Videoscape" geschrieben welches er mit dem Programm seines Freundes Stuart Ferguson vereinigte. Stuart schrieb ein 3D Modellierungsprogramm mit den Namen "Modeler". NewTek verschmolz die beiden Programme mit der eigenen Videoschnittsoftware "Video Toaster" und 1990 kam LightWave3D für den Amiga auf den Markt.

Features
Einige Auszüge der aktuellen Featurelist:
  • komplett neues Kanaleditierungssystem
  • OpenGL Schnittstelle erlaubt das Editieren von hunderten Kurven und tausenden Keyframes in Echtzeit.
  • neues Stauch- und Streckwerkzeug
  • getrennte Animationskanäle
  • animierbare UV Koordinaten
Module
Dank der SDK und Lscript gibt es eine riesige Zahl von z.T. kostenlosen Plugins, die die Funktionen des Programms erweitern.

Zielgruppe
Wegen des vergleichsweise günstigen Preises zielt die Software auch schon auf Amateure ab, hat aber natürlich eine riesige Funktionalität um auch Profis gerecht zu werden.
Version 9 von Lightwave 3D läuft auf Windows und Mac OS X.

SDK
Auch Lightwave 3D bietet Programmierern die Möglichkeit das Kernprogramm um zusätzliche Funktionalitäten zu erweitern. Dazu kann man die SDK (Software Development Kit) unter Verwendung von C/C++ nutzen oder man nutzt die interne Scriptsprache "Lscript" um Plugins zu erstellen.

Einsatz
Neben der Nutzung für Spezialeffekte für den Film Babylon 5, die Science-Fiction-Serie seaQuest DSV und der Serie Battlestar Galactica wurde Lightwave 3D in vielen weiteren Produktionen verwendet.

Ein Auszug aus der Liste der Filme die unter Zuhilfenahme von Lightwave entstanden sind:
Ant Bully Garfield 2 Mission Impossible III Poseidon
The DaVinci Code X-Men: Der letzte Widerstand Sind wir endlich da? Charlie und die Schokoladenfabrik
Elektra Elizabethtown Fantastic Four Into the Blue
Kung Fu Hustle Mr. und Mrs. Smith Serenity Sin City
Aviator Blade Trinity The Day after Tomorrow Hellboy
I, Robot Der Manchurian Kandidat Die Passion Christi Spider-Man 2
Thunderbirds Van Helsing Harry Potter Terminal