Filmkritik zu The Dark

The Dark The Dark The Dark
The Dark Side

Nach der Trennung ihres Mannes James vor einiger Zeit, beschließt Adele, ihm mit ihrer gemeinsamen Tochter Sarah einen Besuch auf seiner Farm nahe der walisischen Küste abzustatten. Alles läuft gut, doch bei einem Spaziergang am Meer verschwindet Sarah in den Fluten. Eine riesige Suchaktion wird gestartet, welche jedoch erfolglos bleibt und Sarah darauf die Sache selber in die Hand nimmt. Bei ihrer Suche entdeckt sie äußert unheimliche Dinge und eines Tages steht ein Mädchen vor ihrer Tür, was behauptet, vor 50 Jahren im Meer ertrunken zu sein...

Story & Horror

Die Idee von "The Dark" mit ihrer dunklen Seite der Welt im Reich der Toten und dem "Austausch" von toten mit lebenden Menschen ist gar nicht so schlecht, auch wenn die ersten Bilder sehr an "The Ring" erinnern. Die Atmosphäre mit dem Häuschen an der Küste ist auch ganz gemütlich mit den Schafen und dem Meer und so hängt schonmal eine gewisse Spannung in der Luft. Doch seinen Job als Angstmacher, was ein Mystery/Horrorfilm ja eigentlich sein sollte, verfehlt "The Dark" leider etwas. Es gibt zu viele logische Fehler. Von Logik darf in solch einem Film normalerweise nicht gesprochen werden, doch es gibt immer noch gewisse Gesetze, die ein Horrorfilm sich selbst gibt. Und diese werden bei "The Dark" nunmal oft gebrochen. Weiterhin passiert in der Mitte des Films zu wenig und die Suche nach Sarah zieht sich zu lange hin. Auch das Ende ist etwas zu verwaschen und lässt einen sozusagen im Dunkeln stehen.

Schauspielerisch liegt der Film im guten Mittelfeld. Sean Bean, bekannt als Boromir aus "Der Herr der Ringe: Die Gefährten", macht seine Sache ordentlich. Er spielt den geschockten und auf der Suche nach seiner toten Tochter fast wahnsinnig werdenden Vater ganz gut. Maria Bello spielt die Mutter noch besser, ihr Charakter greift zu allen Mitteln um ihre Tochter wieder zu bekommen.

Fazit
Ein Horrorfilm, der unter seinen Möglichkeiten geblieben ist und besser hätte werden können. Als Mysteriefan kann man ihn sich ruhig ansehen, doch Horrorfans wird er zu langweilig sein. /pp

alle Bilder © Constantin


Cinefreaks Wertung:


 

Fakten

Originaltitel:The Dark
Land/Jahr:UK 2005
Genre:Mystery, Horror
Regie:John Fawcett
Drehbuch:Stephen Massicotte
Musik:Edmund Butt
Studio:Constantin
FSK:
ab 16
Länge:92 min.
Deutschlandstart:26.01.2006
Internetseiten:

Produkte

Schauspieler und Rollen

Maria Bello Maria Bello
als "Adelle"
Sean Bean Sean Bean
als "James"
Maurice Roeves Maurice Roeves
als "Daffyd"
Sophie Stuckey Sophie Stuckey
als "Sarah"
Abigail Stone Abigail Stone
als "Ebrill"

Verbindungen

Verbindung zu anderen Filmen/Schauspielern suchen:

 

Bildergalerie

The Dark The Dark The Dark The Dark The Dark The Dark
alle Bilder © Constantin

Kommentare