Filmkritik zu Children of Men

Children of Men Children of Men Children of Men
Wenn die Menschheit ausstirbt

Seit 18 Jahren ist kein Erdenbewohner mehr auf die Welt gekommen, was die Menschheit im Jahr 2027 Richtung Ende treibt. Als dann durch einen Anschlag der jüngste Mensch der Welt, also eben ein 18-jähriger, bei einem Bombenanschlag ums Leben kommt, ist großes Trauern angesagt.
Das Phänomen, welches die Menschen unfruchtbar macht ist ungeklärt und betrifft auch nur sie, Tiere vermehren sich fröhlich weiter, um jedoch hinter des Rätsels Lösung zu kommen, wird das Human Project ins Leben gerufen.
Die großen Wirtschaftsmächte erliegen schon längst dem Chaos und dem Terror, nur England versucht mit totalitärer Herrschaft noch einen Wiederstand zu bilden. Als Theo, ein Regierungsangestellter, dann von seiner rebellierenden Ex-Frau in ein Geheimnis eingeweiht wird, trägt er bevor er sich versieht die Verantwortung für eine schwangere Frau...die Hoffnung für die Menschheit!?

Kühle Atmosphäre

Der Film versteht es eine Untergangsstimmung aufzubauen, triste, graue Bilder, hoffnungslose Menschen, die Menschheit auf absteigenden Ast eben. Auf seiner Unternehmung die schwangere Frau zum Human Project zu bringen, sterben Theos Freunde vor seinen Augen, Menschenleben scheinen in einer aussichtslosen Welt gleich nochmal weniger Wert zu sein.





Science Fiction

Dass man auch interessante science fiction Filme ohne coole Roboter und fliegende Autos machen kann beweist Children of Men mit seinem durchaus soliden Drehbuch. Man hätte noch einiges mehr aus der Idee herausholen können und gerade das sehr offene Ende befriedigt nicht wirklich.

Fazit
Science Fiction der anderen Art. Die düstere Zukunftsvision der Geburtenlosigkeit bilden einen starken Kontrast zu der real immer weiter fortschreitenden Überbevölkerung der Erde und ist somit eine interessante Idee. Leider wurde das Potential nicht ganz ausgeschöpft, wodurch Children of Men zwar ein guter jedoch kein hervorragender Film ist. /dd

alle Bilder © UIP


Cinefreaks Wertung:


 

Fakten

Originaltitel:The Children of Men
Land/Jahr:UK/USA 2006
Genre:Science Fiction, Drama
Regie:Alfonso Cuarón
Drehbuch:Alfonso Cuarón, Tim Sexton, David Arata, Hawk Ostby, P. D. James
Musik:John Tavener
Studio:UIP
Länge:108 min.
Budget:0
Deutschlandstart:09.11.2006
Internetseiten:
Trailer(High/Low):  /  

Produkte

Schauspieler und Rollen

Clive Owen Clive Owen
als "Theo"
Julianne Moore Julianne Moore
als "Julian"
Charlie Hunnam Charlie Hunnam
als "Patric"
Danny Huston Danny Huston
als "Nigel"
Peter Mullan Peter Mullan
als "Syd"

Drehorte


Alle Drehorte auf der Welt ansehen

Verbindungen

Verbindung zu anderen Filmen/Schauspielern suchen:

 

Bildergalerie

Children of Men Children of Men Children of Men Children of Men Children of Men Children of Men
alle Bilder © UIP

Kommentare