Neun interessante Fakten, die du nicht über die Oscars 2012 wusstest

Neun-Interessante-Fakten,-die-du-nicht-ueber-die-Oscars-2012-wusstest.jpg

Wusstest du schon, dass die Gewinner der allerersten Oscar-Verleihung drei Monate vor der Feier verkündet worden? Es stimmt! Die Preisverleihung wurde im Mai 1929 in Los Angeles veranstaltet, aber jeder dabei wusste, wer diesen Abend eine Oscar-Statuette bekommen würde. Nicht gerade spannend. Damals war der durchschnittlichen Preis für eine Kinokarte in den USA auch 25 Cent, also viel hat sich in der Filmkunst und der Oscars seitdem geändert. Die Geschichte der Oscars ist voller solcher interessanter Fakten, im folgenden sind neun Fakten über die Oscars 2012, die du vielleicht noch nicht gehört hast.

  1. Erst im Jahr 1956 ist "Bester fremdsprachiger Film" eine eigene Kategorie geworden. Jedes Land darf einen Film dem Oscar-komitee zur Erwägung vorlegen, egal wie groß oder klein das Land ist (Indien sowie Litauen haben beiden nur eine Chance!) Dieses Jahr hat Iran seine erste Nominierungen seit 14 Jahren erlangt. Obwohl nicht für den besten fremdsprachigen Film, sondern für die Kategorie "Bester Dokumentar-Kurzfilm" hat Pakistan seine allererste Oscar-Nominierung für den Film Saving Face von Regisseurin Sharmeen Obaid-Chinoy. Respekt.
  2. Der einzige Stummfilm, der ein Oscar für den besten Film erhalten hat, war Wings bei der ersten Verleihung im Jahr 1929. Wie unser letzter Artikel über die Oscars erklärt, der (quasi-) Stummfilm The Artist bekommt gerade eine Menge "Oscar-Buzz." Wenn er "Bester Film" gewinnen wüde, wäre er der erste Stummfilm seit 83 Jahren. Der Hauptdarsteller von The Artist, Jean Dujardin, könnte möglicherweise auch der erste französische Schauspieler werden, der "Bester Hauptdarsteller" gewinnt. Aber gerade kommt seine Chance in Frage wegen einer Kontroverse über die Filmposters für seinen Film Les Infideles, die du im Titelbild sehen kannst.
  3. Melissa McCarthy hat ihre erste Oscar-Nominierung für ihren Auftritt in der Hitkomödie Brautalarm [Bridesmaids] erhalten. Die Oscars haben einen Ruf, dass sie Komödien/Komiker selten nominieren beziehungsweise als Gewinner wählen. Deswegen ist es ein wenig überraschend, dass McCarthy die Nominierung für nicht bloss eine Komödie, sondern auch eine Komödie mit "unter der Gürtel Linie" Humor bekommen hat. Meinst du, dass das Komitee eine Schauspielerin wählen würde, die in einem Film in eine Spüle scheißt?
  4. Meryl Streep hält den Rekord für die meisten Oscar-Nominierungen mit 17 Nominierungen. Sie hat aber nur zweimal gewonnen. Dieses Jahr wurde sie für ihre Rolle als Margaret Thatcher in Die Eiserne Lady wieder nominiert.
  5. Seit das Beginnjahr der Kategorie "Best Animated Feature Film" ist jeder Film von Pixar-- Die Monster AG, Findet Nemo, Die Unglaublichen, Cars, Ratatouille, WALL-E, Oben, und Toy Story 3-- nominiert wurden. 6 von diesen 8 Pixar-Filmen haben sogar die Oscar gewonnen. Dieses Jahr ändert das sich: Cars 2 hat keine Nominierung bekommen. Schade für Pixar, dass ihren perfekten Rekord jetzt ruiniert ist.
  6. Dieses Jahr ist das Lied "Man or Muppet" von Die Muppets für "Bester Song" nominiert. Bret McKenzie von der beliebten neuseeländischen Band Flight of the Conchords hat das Lied geschrieben und die ganze Filmmusik geleitet. Zurzeit kannst du das Musikvideo auf You-Tube sehen.

  7. Wenn die Oscar-Nominierungen veröffentlicht wurden, redet jede Zeitschrift von den Pechvögeln, die anscheinend alles richtig gemacht haben, aber trotzdem bei dem Oscarkomitee übersehen wurden-- ja, die schändliche sogenannte "Oscar Snubs". Wer deutlich auf der Liste fehlt? Ryan Gosling. Obwohl er ein erfolgreiches Jahr mit den Kritiken hatten, hat er keine Oscar-Nominierung für weder The Ides of March noch Drive bekommen. Vielleicht nächstes Jahr.
  8. Woody Allen ist viele Male nominiert, aber ist nur einmal auf die Verleihung aufgetaucht. Das war auf die erste Verleihung nach dem 11. September 2001. Er erklärte, warum er gekommen ist: "For New York City, I'd do anything. So I got my tux on and came down here." Er ist dieses Jahr für Midnight in Paris nominiert, aber erwarte nicht, dass du ihn sehen wirst.
  9. Hast du es seltsam gefunden, dass ich eine Liste von 9 aufgestellt habe? Finde ich auch, aber dieses Jahr gibt es genau 9 Filme, die für "Bester Film" nominiert sind. Jetzt zu Fakt Nummer 9:

  10. Zum ersten mal seit 1943 gab es bei der Oscar-Verleihung 2010 zehn Nominierungen für die Kategorie "Bester Film." Früher gab es immer nur fünf. 2011 gab es wieder zehn und dieses Jahr machen sie einen Schritt zurück mit neun Nominierungen. Eine Frage an das Komitee: Gab es wirklich keinen anderen Film, der eine Nominierung verdient hätte, die eine Liste von zehn vervollständigt haben könnte?
  11. Welchen Film hättest du als den zehten gewählt? Ich schlage 50/50 (Kinostart Deutschland: 3. Mai) vor./dd



    Verwandte News

     


    Kommentare

Datum:04.02.2012
Tags:Oscars, Verleihung, Nominierungen, Fakten, 2012, Hollywood, The Artist, Bridesmaids, Meryl Streep